Die vier größten Fails beim Launch meiner Stoffe Kleinanzeigen-Plattform

Vor ein paar Monaten habe ich mir den Traum erfüllt, eine Kleinanzeigen-Plattform für Stoffe und Nähzubehör zu launchen. Da ich selbst schon seit 20 Jahren nähe, kenne ich das Problem des überquellenden Stoffschranks nur zu gut… So viele Ressourcen, die nicht genutzt werden, weil man doch irgendwie immer zu viel Stoff kauft. Und so liegen große Mengen an Stoffen in Schränken, Kellern oder in Unterbettkommoden und warten auf ihren Einsatz. Doch dieser Einsatz bleibt manchmal aus. Bisher war es sehr schwierig, gebrauchte Stoffe für einen fairen Preis weiterzuverkaufen, es fehlte die Plattform mit den richtigen Filtermöglichkeiten und die passende Zielgruppe. Nun könnt ihr euch vorstellen, wie stolz ich war, als ich meine Idee verwirklicht hatte. Jedoch stellte sich das ganze Vorhaben als etwas schwieriger heraus als erwartet… Hier kommen meine vier größten Fails, aus denen vielleicht ja auch du für die Zukunft lernen kannst:

Das ausgewählte Theme war komplett ungeeignet.

Ich habe mich bei der Auswahl meines ersten Kleinanzeigen-Themes eigentlich gut gefühlt. Es war sehr gut bewertet, hatte regelmäßige Updates und wirkte vom Funktionsumfang vertrauenserweckend. Auch die Demoversionen haben mich angesprochen, also kaufte ich es kurzerhand. Doch mich erwartete ein Theme mit dutzenden von Plugins, die man benötigte, um es fehlerfrei zum Laufen zu bringen. Ich musste WooCommerce und viele andere einrichten, obwohl ich doch nur eine Kleinanzeigen-Plattform wollte! Funktionen, die ich nicht brauchte, konnten nicht deaktiviert werden und haben meine Nutzer verwirrt… Als ich dann die erste Beschwerde bekam, habe ich die Seite direkt in den Wartungsmodus versetzt und wusste, dass ich von vorne anfangen musste.

Der Demo-Content hat automatisch hunderte Seiten erstellt.

Jedem SEO-Manager läuft es bei der Überschrift wahrscheinlich schon eiskalt den Rücken herunter. Denn der Demo-Content aus meinem ersten Theme bestand nicht einfach nur aus einigen Beispielanzeigen, die man fix wieder löschen konnte, sondern er hat auch eine URL für jedes Land der Welt erstellt. Leider bin ich darauf nicht sofort aufmerksam geworden, sodass Google bis heute noch nicht wieder alle URLs deindexiert hat. Und so rankte ich immer wieder für furchtbar irrelevante Keywords, aber die wichtigen Rankings in meinem Bereich blieben erstmal aus. Glücklicherweise löst sich das Problem seit Anfang Januar und ich erhalte jetzt nach und nach meine Rankings. Glück gehabt…

Die E-Mail-Nachrichten-Funktion war deaktiviert.

Ich war stolz wie Bolle, als meine Plattform nun vermeintlich funktionstüchtig und fertig war. Ich hatte Freunde zum Testen aktiviert und arbeitete selbst stundenlang daran, alle Fehler auszumerzen. Doch eine Sache hatte ich anscheinend übersehen… Leider funktionierte nämlich die Funktion nicht, einem Anbieter eine E-Mail senden zu können, was ich viel zu spät bemerkte, denn ich hatte mich viel mehr auf den Chat fokussiert. Keine Ahnung, wie viele frustrierte potenzielle Käufer dadurch keine Antwort erhalten haben, aber das war sehr ärgerlich! 

Nur weil eine Idee gut ist, heißt das nicht, dass sie sofort durch die Decke geht.

Mir war sicherlich klar, dass die Seite nicht sofort hunderte von Nutzern haben würde. Doch ich bin ein eher ungeduldiger Mensch und war enttäuscht, dass sich nur sehr schleppend immer mal wieder jemand angemeldet hat und verlor so langsam die Motivation. An dieser Stelle bin ich froh, dass ich immer wieder von Freunden und Geschäftspartnern ermutigt worden bin, die Idee weiter zu verfolgen, denn jetzt erhalte ich fast täglich neue Nutzerregistrierungen und die Community fängt endlich an zu wachsen!

Hast du auch den einen oder anderen Fail durchlebt? Dann freue ich mich über einen Kommentar von dir!

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar